Gesundheit ist persönliches Kapital

Ernährungsberatung an der „Brain Food“-Station. Nüsse und Trockenfrüchte für die nächste Vorlesung gab es gleich dazu. Foto: Maren Behrendt

„Deine Gesundheit ist dein Kapital!“ Das war das Motto des dritten Gesundheitstages auf dem Campus Gelsenkirchen Anfang Juni. Wie auch in den vergangenen Jahren wurde die Veranstaltung von drei Studierenden des Master-Studiengangs Kommunikationsmanagement in Kooperation mit verschiedenen Ausstellern organisiert. Beteiligt waren in diesem Jahr neben dem Asta der Westfälischen Hochschule die Krankenkassen Barmer, DAK Gesundheit, TK sowie die „Deutsche Stiftung Organtransplantation“ (DSO), die „Westdeutsche SpenderZentrale“ (WSZE) und der „Deutsche Verein der Blinden und Sehbehinderten in Studium und Beruf“ (DVBS e.V.). Gemeinsam mit den Kooperationspartnern konnte das Organisationsteam ein buntes Programm rund um die vier Säulen Ernährung, Fitness, Prävention und Organ-/Stammzellenspende für die Studierenden und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Westfälischen Hochschule zusammenstellen.

Du bist, was du isst
Dieser Tatsache stellten sich die Besucherinnen und Besucher an der „Brain Food“-Station der Barmer. Nachdem die Ernährungsgewohnheiten spielerisch auf den Prüfstand gestellt wurden, gab es hilfreiche Tipps sowie eine Handvoll Nüsse und Trockenfrüchte gleich obendrauf. Auch der Asta hielt in Sachen Ernährung einiges bereit: Gratis-Obst und -Säfte für alle Besucherinnen und Besucher des Gesundheitstages!

Auf Dauer hilft nur Power
So hieß es beim „Smoothie-Bike“ der DAK, auf dem sich der eigene Smoothie zunächst durch Fahrradfahren erarbeitet werden musste. Neben dem Smoothie gab es die Rezepte und zusätzliche Gewinnchancen beim Glücksrad direkt dazu. Auch die „T-Wall“ der TK ließ die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ins Schwitzen kommen – dabei wurde spielerisch die Reaktionsgeschwindigkeit gemessen, wobei die Besucherinnen und Besucher entweder alleine oder gegeneinander antraten.

Vorsorge ist besser als Nachsorge
Wer viel Sport treibt, generiert Muskeln. Doch gesund ist das für den Rücken nur, solange das Verhältnis von Bauch- und Rückenmuskulatur ausgewogen ist. Dies überprüfte die TK in einem „Back Check“, auf den eine individuelle Beratung folgte. In weiteren Gesundheits-Checks wie dem Diabetes-Check der DAK und dem Balance-Check der Barmer konnten der Blutzucker und die Fähigkeit zur Stressbewältigung überprüft werden. Auch hierbei gaben die Experten den Teilnehmerinnen und Teilnehmern hilfreiche Tipps mit auf den Weg.

Der DVBS brachte den Besucherinnen und Besuchern das Thema Erblindung näher und hielt alltägliche Hilfsmittel zur Anschauung bereit. Die Besucherinnen und Besucher nutzten die Gelegenheit zu einem Gang mit Simulationsbrillen, um die Situation von Blinden und Sehbehinderten in Studium und Beruf besser nachvollziehen zu können.

Deine Gesundheit rettet Leben
Trotz guter Vorsorge kann einem das Schicksal manchmal übel mitspielen. In diesem Fall können Organ- und Stammzellenspenden Leben retten – daher war auch dieses Thema ein wichtiger Teil des Gesundheitstages. Die DSO hielt Informationen rund um das Thema Organspende sowie entsprechende Organspendeausweise bereit. Das WSZE informierte über die Stammzellenspende und bot eine Typisierungsaktion an, bei der im Laufe der Veranstaltung 15 neue Typisierungen verzeichnet werden konnten.

Von 9 bis 15 Uhr hatten die Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, die verschiedenen Angebote zu nutzen. Die Veranstaltung wurde durch ein Gewinnspiel des Astas und ein durch das Akafö bereitgestelltes gesundes Aktionsgericht in der Mensa abgerundet.  (Maren Behrendt)

Fotogalerie

Kommentar...

Der Gesundheitstag 2019 endete mit neuen Erkenntnissen, konkreten Tipps für die Zukunft und vielen Eindrücken im Gepäck. Der Dank dafür gilt vor allem den vielen Ausstellern, die dies durch ihre Angebote und ihr Know-how möglich gemacht haben.
...von  Maren Behrendt